Rückblick auf das wohl beste Sudberger Sommerfest aller Zeiten

Es wird immer größer und besser, das Sudberger Sommerfest. Und immer „professioneller“. Diesmal zum ersten mal mit Bühnenbeleuchtung und vielen Gastauftritten. Und die Sudberger kamen zahlreich und gut gelaunt – wie immer.

Sommerfest Sudberg 2016

Es ist bewundernswert, was der mittlerweile recht kleine Männergesangsverein mit eigenen Kräften auf die Beine stellt. „Wir waren für jedes Wetter vorbereitet“ sagte Richard Krüger, der Geschäftführer des Vereins. Tatsächlich wurde das Wetter – zumindest am Samstag – nicht so schlecht, wie zuvor befürchtet. Dennoch wurde an alles gedacht – von den Holzböden in den Zelten bis auf die Kissenauflagen auf den Sitzbänken.

Sommerfest Sudberg 2016

Der eigene Auftritt des Sängerhains fiel weniger gut aus als in den letzte Jahren. Kein Wunder, anbetracht des Kraftaktes, der von allen Mitgliedern im Vorfeld des Festes zu leisten war. Zum Glück haben die guten Gastchöre den „künstlerischen“ Part gerettet.

Sommerfest Sudberg 2016
Zuerst ein sehr guter Auftritt von 4Voices – eines neuen gemischten Chores im Cronenberg, der sehr gut beim Publikum ankam. Dann der Auftritt des befreundeten Männerchor Sonnborn/Vohwinkel.

DSC_0015

Am Sonntag, dem zweiten Tag des Festes fand der souveräne Auftritt der Männergesangvereins „MGV-Alemannia“ gefolgt von den Damen des Damenchor Cronenberg.

sommerfest023

Alles im Allen betrachtet, ist das Fest wieder ein großer Erfolg gewesen. Die Arbeit hat sich wieder gelohnt. Unser Dank gilt auch den Helfern, ohne sie wäre der Erfolg nicht denkbar.

Vorbereitungen für das Sommerfest sind angelaufen.

Die letzte Woche vor dem Sommerfest bedeutet viel Arbeit für die Männer des Sängerhains. Transport und Aufbau der Zelten, der Gastromeile und der Technik nehmen sehr viel Zeit und Kraft in Anspruch. Für die Vereinmitglieder, die berufstätig sind, bedeutet es direkt nach der Arbeit die Arbeitskluft anziehen und beim Aufbau helfen, oft bis spät am Abend.

sommerfest060

Das große Zelt verlangt die meiste Anstrengung ab, aber auch der Aufbau der infrastruktur: Stromanschluß, Toilletten, Wasser- und Abwasseranschluß. Dann Kühlschränke, der Riesen-Spießgrill, die kelinen Zelte, der Holzboden und viele kleine Sachen, die im Endeffekt über den Erfolg des Sommerfestes mitentscheiden.

sommerfest050Das Wetter spielte dieses Jahr mit – so gut, so dass zwischendurch ein kühles Bier sehr gut ankam.

sommerfest052

Die letzten Arbeiten wurden erst kurz vor Beginn des Festes fertig. Das muss nächstes Jahr besser klappen.

Heißer Abend mit SETLIST im Haus Odenwald

Der Samstagabend am 16. April in Sudberg stand im Zeichen der Rockmusik. Die Wuppertaler Coverband SETLIST gab nach fast 2-jähriger Abwesenheit erneut einen Auftritt im – wie immer gut besuchten – Restaurant Ehrhardt. Pünktlich um 20 Uhr legten die sympathischen Hobbymusiker mit Ihrem Programm los und hielten das begeisterte Publikum bis in den späten Abend fast ununterbrochen bei Laune.

DSC_1190_klein

Die meisten Zuschauer kannten SETLIST von früheren Auftritten und waren neugierig, wie sich die Band nach der längeren Pause präsentieren wird. Und sie wurden nicht enttäuscht: die leidenschaftlichen Rockmusiker ließen keinen Zweifel an Ihrem musikalischen Können und lieferten eine über 3-stündige energiegeladene Show ab.

Alle Stücke kamen gut an – egal ob es „TNT“ von AC/DC oder „Don’t you“ von Simply Minds war. Zum Höhepunkt des Abends wagte sich die Gruppe sogar an das spanische Stück „Entre dos tierras“ von Héroes del Silencio und absolvierte es mit Bravour. Der Sänger und Schlagzeuger der Band und gleichzeitig Sänger und Vorstandsmitglied unseres Chores, Jörg Volter gab sich keine Blöße und brachte die Hymne in der Sprache der Torreros stilsicher und in bester Manier wortwörtlich über die Bühne.

Die entzückten Rock-Fans aller Altersgruppen zogen immer mit und erlebten einen „geilen“ Abend.

DSC_1195_klein